Stefania Casagrande

Projektleiter*in

Forschungsinteressen

Das Ziel meiner Forschung ist es zu verstehen, welche Auswirkungen Stoffwechselanpassungen auf Umweltveränderungen auf die Fitness von Tieren haben. Mein Fokus liegt auf den Glukokortikoiden, das sind Stoffwechselhormone, die von den Nebennieren als Reaktion auf verschiedene Stressoren ausgeschüttet werden. Ich erforsche, wie verschiedene Arten von Stressoren die Energiebilanz eines Organismus verändern können. Dazu mess ich in erster Linie die mitochondriale Bioenergetik, die Telomerdynamik, den oxidativen Status und fitnessbezogene Merkmale bei wildlebenden und in Volieren gehaltene Vögeln mit unterschiedlichen lebensgeschichtlichen Merkmalen.

Aktuelle Projekte

1. Telomerdynamik aus der bioenergetisch-endokrinen Perspektive (DFG gefördertes Projekt von SC)

2. Adaptive Veränderungen von Glukokortikoiden bei sich verändernder Arbeitsbelastung

3. Mitochondriale metabolische Anpassungen von Vögeln an hohe Umwelttemperaturen

Abgeschlossenes Projekt:

3. Reaktionsnormen von Glukokortikoiden während unterschiedlicher Lebensabschnitte – ein vergleichender Ansatz



Vita

Forschungspositionen

08/2014 - jetzt:  Wissenschaftlerin Max-Planck-Institut für biologische Intelligenz (ehemals Ornithologie), Forschungsgruppe für evolutionäre Physiologie (Forschungsgruppe Hau). Wissenschaftliche Projektleiterin DFG Projekt 2017-2018.

2012-2014:  Marie Curie FWO Stipendiatin, Universität Antwerpen, Belgien
2008-2011:  Marie Curie ERG Stipendiatin, Universität Parma, Italien
2006-2008:  Marie Curie EIF Stipendiatin, Universität Groningen, Niederlande
2004-2005:  Post-doc, Universität Parma, Italien
2003:  Post-doc, Association Ornis Italica, Rom, Italien
2000-2003:  Doktorandin, Universität Parma, Italien


Akademische Positionen und redaktionelle Tätigkeiten

2022 - present:  Associate editor of Journal of Avian Biology
2019 - 2022:  Member of the Flanders Research Foundation (FWO) board Research Funding Panel Bio 3 (Biodiversity and Ecology). FWO Board of Trustees, Brussels.



Zur Redakteursansicht